Schul- und Jugendtheater-Wettbewerb

Theaterprojekte zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Einsendefrist 29. Mai 2019!

andersartig gedenken on stage 2018/19 eröffnet

von Stana Schenck

Theater, Twitter und der Holocaust- klassisches Theater und neue Medien" war eines der Themen, die wir im Februar dieses Jahres am Theater der Jungen Welt in Leipzig mit vielen anderen Theaterschaffenden diskutiert haben.

Auf Anregung der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft kamen in Leipzig 14 geförderte Theaterprojekte zusammen. Gibt es Grenzen in der Darstellbarkeit der NS- Verbrechen, hat jede Frage ihre Berechtigung? Wie verbindet man Theater und Twitter und warum? Kai Robin Bosch, Jurymitglied in unserem Theaterwettbewerb "andersartig gedenken on stage 2018/19" diskutierte im Podium mit und sprach sich für ein respektvolles Miteinander im schöpferischem Prozess wie auch im Umgang mit Zeugnissen und gegenüber dem Publikum aus.

"andersartig gedenken on stage" möchte vor allem jungen Menschen die Chance geben, Zugang zur Geschichte über Kunst und Theater zu suchen. Wir hoffen auf viele Anfragen, Fragen, Anmeldungen und Produktionen zum Schuljahr 2018/19. Unsere Webseite bietet umfangreiche Information und Anregungen. Wir freuen uns auf euren Besuch, ob bei den Workshops oder virtuell. Sprecht uns an, wenn ihr auf der Suche nach einer Biographie seid, Hilfestellung zum historischen Wissen braucht, euch mit Angehörigen der Opfer austauschen wollt oder Fragen zum Ablauf des Wettbewerbs habt. Wir sind für euch da.

Das Team andersartig gedenken on stage

Stana Schenck

Zurück