Schul- und Jugendtheater-Wettbewerb

Theaterprojekte zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Einsendefrist 29. Mai 2019!

Teilnahme

Teilnehmen können

  • Schultheater aller Schulformen ab Klasse 9
  • Amateurtheatergruppen für Jugendliche
  • Jugendfreizeiteinrichtungen mit eigenen Theater-AGs
  • inklusive Theatergruppen
Kooperationen zwischen schulischen oder außerschulischen Theatergruppen und Gruppen, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten sind ausdrücklich erwünscht.
 
 

Bewertungskriterien

Die Jury wird in zwei Phasen arbeiten. Zunächst sichten alle Juroren die Beiträge und bewerten sie anhand der folgenden Kriterien. Während der Jurysitzung im Juni 2019 werden die Mitglieder ihre Bewertungen diskutieren und im gemeinsamen Gespräch die Preisträger festlegen.

  • Idee und Form der Darstellung
    Erzählform, Dramaturgie, Verständlichkeit, Erzähl-Stil, Verbindung einer Opfer-Biographie mit ausgedachten Inhalten, Bezug des Stückes auf heute, Qualität des Manuskripts

max. 30 Punkte

  • Künstlerischer Anspruch
    Bühnenbild, Ton und Licht, Leistung der Darsteller, Überzeugende Erzählung und Darstellung

max. 20 Punkte

  • Historischer Ansatz
    Umsetzung der Opfer-Biographie und des Themas der „NS-Euthanasie“ – korrekte Darstellung der historischen Fakten, verständliche und nachvollziehbare Darstellung der ausgewählten historischen Ereignisse

max. 20 Punkte

  • Inklusiver Ansatz
    Die Umsetzung des Inklusions-Gedankens wird in der Auswahl der Jury aus den folgenden Perspektiven gewürdigt:

                   die Botschaft des Stückes und dessen Postion zur Inklusion

                   Zusammenarbeit von TeilnehmerInnen mit und ohne Behinderung

max. 30 Punkte

Einsendeschluss

Wir bitten alle, die vorhaben, am Wettbewerb teilzunehmen, sich per Email an stana.schenck@gedenkort-t4.eu zu melden. Sie können auch das Kontaktformular benutzen.

Die Wettbewerbs-Einsendungen bis zum 29. Mai 2019 bestehen aus:

  • Einer DVD mit einer Video-Aufzeichnung der vollständigen Inszenierung
  • Einem „Trailer“, d.h. einer Zusammenfassung in max. 5 Minuten.
  • Einer textlichen Kurzbeschreibung des Inhalts mit max. 3.000 Zeichen.
  • Erläuterungen und Gedanken zum eingereichten Entwurf anhand der vier Bewertungskriterien
  • Teilnahmeformular und Einverständniserklärung

Preise

Unter den eingesandten Aufzeichnungen der Aufführung wählt eine Jury insgesamt 7 Preisträger für trägergebundene Geldpreise in Höhe von 7.000,-€ . Der Siegerbeitrag wird am 19. November 2019 im Rahmen der Preisverleihung im Theater Thikwa in Berlin aufgeführt.

1. Preis: 2.000,-€,

2. Preis: 1.500,-€,

3. Preis: 1.000,-€,

4.+5. Preis: je 500,-€

Inklusionspreis: 1.000,00€

Sonderpreis für eine hervorragende schauspielerische Einzelleistung: 1.000,-€