3. bundesweiter Theater-Wettbewerb

zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Logo andersartig gedenken on stage mit Einsendefrist Januar 2023

 

Einsendefrist 31. Januar 2023

andersartig gedenken 2012

Wie kann ein Denkmal für die Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen aus der Sicht der Jugendlichen aussehen?

So lautete die Frage des Ideenwettbewerbs für Schüler_innen der Klassen 9 bis 13 aller Schulformen, den die AG gedenkort-T4.eu ab dem 1. Juni bis 30. November 2012 ausrief. Die Wettbewerbsaufgabe - Eine Idee für ein Denkmal für die Opfer der NS-„Euthanasie” zu entwickeln, bot den Schüler_innen einen schöpferischen Weg, mit dem schwierigen und schmerzhaften Thema der NS-„Euthanasie” umzugehen. Künstlerisches Schaffen bedeutet, aktiv zu sein, Themen zu bearbeiten, Gefühle und Gedanken zu verarbeiten, eine Haltung zu entwickeln.

Ein Denkmal zum Thema NS-„Euthanasie” zu gestalten heißt, eine Form zu finden und eine Aussage dazu zu treffen. Es war ausdrücklich erwünscht, die Form "Denkmal" neu zu begreifen und eine zeitgemäße junge Form des Erinnerns zu finden. Folgende Fragen sollten hierbei einen Anstoß geben: Welche Form des Gedenkens, des Mahnens erreicht die heutige Jugend? Welche Form des Gedenkens wird dem Thema gerecht?

Es beteiligten sich 47 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet von Baden-Würtemberg bis Schleswig-Holstein, 2 Internationale Deutsche Schulen aus Brüssel und Changchung in Nordchina am Wettbewerb und sandten bis zum 30. November 2012 insgesamt 159 Wettbewerbsbeiträge ein.

Im Anschluss an die Auslobung und Preisverleihung, die im Januar 2013 im Kleisthaus stattfand, wurden die Arbeiten der Schüler*innen in der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein ausgestellt. In diesem Beitrag werden die Schwerpunkte des Wettbewerbs zusammengefasst und die Preisträger*innen vorgestellt:

Video Ausstellung in Pirna

 

Die Jury tagte am 12. Dezember 2012 in Berlin. In einem einstufigen Verfahren ermittelte sie, unter dem Vorsitz von Prof. Stefanie Endlich, die 5 Preisträger*innen.

Die Jurymitglieder des Ideenwettbewerbs für Schüler*innen:

  • Prof. Stefanie Endlich, Honorarprofessorin Kunst im öffentlichen Raum, UdK, Berlin
  • Prof. Hanna Hennenkemper, Gastprofessorin, Malerei, KH Weissensee, Berlin
  • Dr. Wiebke Willms, Dozentin für Soziale Arbeit, Alice Salomon Hochschule, Berlin
  • Andreas Knitz, Architekt und bildender Künstler, Ravensburg
  • Maria Smolen-Rathey, bildende Künstlerin, Ensemblemitglied des Theater Thikwa, Berlin

Projektleitung: Anne-Christin Plate

Initiator*innen: Arbeitsgemeinschaft Gedenkort-T4