Schul- und Jugendtheater-Wettbewerb

Theaterprojekte zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Einsendefrist 29. Mai 2019!

Träger des Wettbewerbes andersartig gedenken on stage ist der Förderkreis Gedenkort T4 e.V. .

Der Verein will den „Gedenk- und Informationsort Tiergartenstraße 4 für die Opfer der NS - „Euthanasie“ - Morde“ in Berlin, der am 2.9.2014 der Öffentlichkeit übergeben wurde, besser bekanntmachen und will zur Erneuerung und Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements für diesen Ort beitragen. Mit Hilfe des Vereins soll er weiterentwickelt werden zu einem aktiven und über verschiedene Medien zugänglichen Ort des Gedenkens und der Information. Ein besonderes Anliegen ist dem Verein, die Sichtweise von Menschen mit Behinderung und körperlichen und psychischen Einschränkungen sowie der Angehörigen von Ermordeten einzubringen. Besondere Bedeutung hat auch die Perspektive der Zwangssterilisierten. Der Verein unterstützt die Arbeit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin. Dies geschieht in enger Absprache mit ihr.

Mehr Informationen zum Förderkreis finden Sie bei Gedenkort T4

Der Wettbewerb wird von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft  gefördert.

Ein Bündnis von Organisationen der Behindertenhilfe aus Berlin und Brandenburg finanziert den Wettbewerb mit. Wer sie sind erfahren Sie unter Förderer und Sponsoren.

Organisatorische Beratung

STANA SCHENCK

Fragen zum Wettbewerb beantwortet Ihnen 
Stana Schenck (Projektleitung)

Stana Schenck koordinierte den Vorgänger Wettbewerb "andersartig gedenken on stage 2015/16"

zwischen 2011-2013 führte sie Workshops für Menschen mit Behinderung aus Europa im Bereich Gesundheit und Sport für den Behinderten-Sport-Verband Berlin durch,
2013 organisierte sie das Seminar "Europa Schalom - Jüdische Kultur erleben" in Kooperation mit der ZWST, 2013-2015 koordinierte sie die europäischen Lernpartnerschaft DePTh - Enabling Disabled Europeans through Theater Projects, 2017-2018 initierte sie das EU-Projekt "Social Inclusion of Learners" SOIL, sie ist seit 2000 ehrenamtliche Koordinatorin einer Selbsthilfe-Gruppe der Lebenshilfe Berlin e.V. für Familien von Kindern mit Down Syndrom, engagiert sich für inklusive Schule und Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Kontaktieren Sie Stana Schenck
Telefon: 0171/ 455 08 35 oder 030/96 24 8000
stana.schenck(at)gedenkort-t4.eu

www.facebook.com/andersartiggedenken

Historische Beratung

ROBERT PARZER

Fragen zum historischen Hintergrund, den NS-"Euthanasie"-Verbrechen, zum Umgang mit Quellen und zu Möglichkeiten der Recherche beantwortet Ihnen
Robert Parzer

Robert Parzer ist Historiker und Polonist.
Auslandszivildienst an der Gedenkstätte Stutthof. Studium in Berlin und Potsdam
Seit 2010 Redakteur des virtuellen Gedenk- und Informationsortes gedenkort-t4.eu.
2003-2015 freiberuflich tätig für die Gedenkstätte Sachsenhausen
seit 2014 für die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
2012-2013 verantwortlich für die Inhalte des Vorgänger-Wettbewerbs "andersartig gedenken"
seit 2015 Doktorand an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Thema:„Täter des Krankenmordes im besetzten Polen 1939-1945“

Kontaktieren Sie Robert Parzer
Telefon: 0176/72705631
Robert.parzer(at)gedenkort-t4.eu

www.facebook.com/andersartiggedenken