3. bundesweiter Theater-Wettbewerb

zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Logo andersartig gedenken on stage mit Einsendefrist Januar 2023

 

Einsendefrist 31. Januar 2023

Spuren auf Papier

Ein webbasiertes Computerspiel zu einer fiktiven Biografie

Kann das sensible Thema der Krankenmorde in der Zeit des Nationalsozialismus angemessen in einem Computerspiel behandelt werden?

Die Gedenkstätte Wehnen und das Serious Games Studio Playing History beantworten diese Frage mit "Spuren auf Papier". Auf eine niedrigschwellige und empathische Weise wird die Geschichte der Patientin Anna und ihrer manisch-depressiven Erkrankung während der NS-Zeit erzählt.

Das Spiel richtet sich dabei vor allem an junge Spieler*innen ab der 9. Klasse und ist kostenfrei auf den Seiten der Gedenkstätte Wehnen abrufbar.  Mit detektivischem Spürsinn erlangen die Spielenden Einblick in die   Patientengeschichte. Dabei sind zahlreiche Fakten über die historischen Vorgänge in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen zu entdecken. Gleichzeitig wird Hintergrundwissen über die nationalsozialistische Gesundheitspolitik vermittelt. Dies geschieht anhand einer fesselnden Geschichte in Kombination mit Originaldokumenten.

Die historischen Inhalte und die Rätsel-Spielmechaniken sind eng miteinander verwoben. Durch geschickte Interaktion und aufmerksames Kombinieren erschließen sich die Spielenden inhaltliche Zusammenhänge und treiben die Geschichte voran. Nach und nach werden bislang verborgene Informationen ergründet und somit die Schrecken, die sich in den Heil- und Pflegeanstalten während der Nazizeit zutrugen, sichtbar gemacht - in behutsamer und pietätvoller Weise.

Zum Spiel

Ein Foto einer jungen Frau liegt auf einem Buch mitten auf einem Holztisch. Um as Buch herum Zeitungsartikel, alte Postkarten und Notizen.